Landschaftsleistungen

DF

Kontakt

Roger Keller ist Humangeograph und promovierte am Geographischen Institut der Universität Zürich über die Herausforderungen und Chancen der Anwendung des Ökosystemleistungskonzepts in verschiedenen Politikbereichen in der Schweiz. Zu seinen wissenschaftlichen Fachkompetenzen zählt die Analyse und Aufbereitung relevanter Fakten mittels kompetenter Anwendung zielführender Methoden. Für seine Dissertation hat er leitfadengestützte qualitative Experteninterviews auf deutsch und französisch durchgeführt, transkribiert und ausgewertet. Er hat mehrere transdisziplinäre und sprachübergreifende Forschungsprojekt geleitet und dabei die Rückmeldungen von Fachpersonen aus unterschiedlichen Bereichen einbezogen.

roger.keller@geo.uzh.ch
Website UZH

Norman Backhaus ist Professor für Humangeographie am Geographischen Institut der Universität Zürich. Er lehrt und forscht zu den Themen Globalisierung, Naturschutz und Landschaft. Dabei interessiert er sich vor allem für die Wahrnehmungen und Einschätzungen von Veränderungen durch verschiedene Interessengruppen und möchte mit seiner Forschung zu einer nachhaltigen Entwicklung beitragen. Regional hat er in Südostasien und in der Schweiz geforscht und betreut u.a. Arbeiten im Kaukasus, Zentral- und Nordasien. Er ist u.a. Mitglied der Eidgenössischen Kommission des Schweizerischen Nationalparks und dessen Forschungskommission und im Kuratoriums des Forums Landschaft, Alpen, Pärke.

norman.backhaus@geo.uzh.ch
Website UZH

Mélanie Clivaz ist Geografin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geographie und Nachhaltigkeit (IGD) der Universität Lausanne und am Interdisziplinären Zentrum für Bergforschung (CIRM). Ihre angewandte Forschungsarbeit konzentriert sich auf die Bereiche geologisches Erbe und Landschaften sowie auf Fragen im Zusammenhang mit Wasserressourcen. Innerhalb des CIRM ist sie für die Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen zuständig.

melanie.clivaz@unil.ch
Website CIRM/UNIL

Emmanuel Reynard ist Professor am Institut für Geographie und Nachhaltigkeit an der Universität Lausanne und Direktor des Interdisziplinären Zentrums für Bergforschung (CIRM). Seine Vorlesungen befassen sich mit der Geomorphologie, den Problemen der Planung und des Naturschutzes im Gebirge sowie der Wasserwirtschaft und dem geologischen Naturschutz. Seine Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung von Systemen an der Schnittstelle zwischen und Umwelt im Bereich Ressourcen, Gemeingüter, Kulturerbe und Landschaft. Im Themenbereich der Landschaft verwendet er geohistorische Ansätze und untersucht insbesondere die geomorphologischen Komponenten von Landschaften. Er arbeitet vor allem in den Schweizer Alpen und im Maghreb. 2021 veröffentlichte er das Buch "Landscapes and Landforms of Switzerland".

emmanuel.reynard@unil.ch
Website CIRM/UNIL